Leitbild und Schulprofil

Leitbild der Grundschule Marbach

Die Grundschule Marbach ist eine Ganztagsschule in Wahlform nach §4a SchG. Neben ca. 20 Regelklassen in Klassenstufe 1-4 führen wir eine Grundschulförderklasse für Kinder, die vom Schulbesuch zurückgestellt wurden sowie eine Vorbereitungsklasse für Kinder die der deutschen Sprache noch nicht in ausreichendem Maße mächtig sind. In allererster Linie sehen das Kollegium und die Elternschaft im Leitbild der Grundschule Marbach

„Miteinander lachen ist besser als verkrachen“

den Auftrag verankert, während der vier Grundschuljahre die personale und soziale Kompetenz der Schülerinnen und Schüler zu stärken und weiter zu entwickeln. In unseren Schulregeln „So geht’s miteinander!“ wird in fünf grundlegenden Regeln die Basis für unseren Umgang miteinander und ein gemeinsames Lernen in der Schule begründet.

 

Schulmotto Leitbild

Ergänzt werden diese grundlegen Regeln durch verschiedene Beschlüsse unserer schulischen Gremien.

Schulprofil - Drei-Säulen-Konzept

Im Rahmen verschiedener Konferenzen, Besprechungen und Pädagogischen Tagen wurde das 3-Säulen-Konzept entwickelt und von den schulischen Gremien verabschiedet.

Die folgenden Grundgedanken bildeten den Ausgangspunkt für diesen Prozess:   

  • Die Grundschule Marbach sieht sich in der Pflicht, grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten, wie Lesen, Schreiben, Rechnen als Ausgangspunkt aller weiteren Bildung und als Grundlage zur allgemeinen Lebensbefähigung allen Schülerinnen und Schülern zu vermitteln. Sie versteht sich daher als eine Schule für alle Kinder, wobei sich der Lernort für Kinder mit Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot auch an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungsstellen bzw. in Inklusionsklassen an anderen Schulen befinden kann
  • Bewegung in der Schule entspricht dem natürlichen Bewegungsdrang unserer Schüler und fördert gleichzeitig die körperliche und geistige Entwicklung der Kinder. Aus diesem Grund gibt es an der Grundschule Marbach viele bewusst gestaltete Gelegenheiten, die Kinder in Bewegung zu bringen
  • Durch die zunehmende Wissensfülle unserer heutigen Welt ist es zwingend, Schülerinnen und Schüler an exemplarisches und selbstbestimmtes Lernen heranzuführen und ihnen die nötige Methodenkompetenz zu vermitteln, um sich in der immer komplexer werdenden Welt zurechtzufinden und neue Lernfelder zu erschließen.

Das Konzept gibt die Struktur und den Handlungsrahmen vor, der in der täglichen Arbeit von Lehrer/innen, Eltern und Schüler/innen gefüllt und gestaltet wird.

 

3Säulen Konzept

 

1. Säule: Lesekompetenz

Ziel: Entwicklung einer grundlegenden Lesekompetenz und –motivation aller Schüler/innen

In Klasse 1 beginnen wir den Leselernprozess durch die Stärkung der phonetischen Bewusstheit als Grundlage für die Laut-Buchstabenzuordnung. Durch die Arbeit mit der Anlauttabelle, die systematische Einführung von Buchstaben wie auch das Schwingen und Durchgliedern der Wörter in Silben wird der Leselernprozess der Kinder auf vielfältige Weise unterstützt und gefördert.

In allen Klassenstufen ist uns die Förderung der Lesekompetenz sehr wichtig. So werden verschiedene Ganzschriften im Unterricht gelesen und begleitende bzw. vertiefende Aufgaben bearbeitet. Freie Lesezeiten während des Unterrichts, Lesefeste und Lesenächte, Autorenlesungen und Besuche in der Stadtbücherei  bilden ein breit gefächertes Angebot. Die Arbeit mit Antolin in Klasse 3 und 4 und der Vorlesewettbewerb in Klasse 4 gibt den Kindern zusätzliche Anreize.

 

2. Säule: Tägliche Bewegung

Ziel: Rhythmisierung des Schultages und Förderung der geistigen sowie motorischen Entwicklung durch tägliche Bewegung.

Die Grundschule Marbach ist eine zertifizierte Schule mit bewegungserzieherischem Schwerpunkt. Es ist unser Ziel in allen Klassen täglich 10-15 min angeleitete einfache Bewegungen im Klassenzimmer zur Rhythmisierung und Steigerung der Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit auszuüben. In den Pausen stehen den Kindern für das freie Spiel festinstallierte Spielgeräte, aufgemalte Pausenspiele sowie Bälle und Springseile aus der klasseneigenen Spielkiste zur Verfügung. Der Fächerverbund Bewegung, Spiel und Sport wird in jeder Klasse mit 3 Wochenstunden unterrichtet, so dass jedes Kind insgesamt mindestens 200 Minuten wöchentlich in der Schule in Bewegung ist.
Darüber hinaus gibt es an der Schule eine Vielzahl von Veranstaltungen, die den bewegungserzieherischen Schwerpunkt unterstreichen. Dazu gehören:

·       die Bundesjugendspiele in Kl. 3+4

·       der Sporttag in Kl. 1+2 (Bewegungslandschaften)

·       der Wintersporttag in Kl. 3+4 (Schlittschuhlaufen)

·       das Fußballturnier der 4. Klassen

·       die Teilnahme an Wettkämpfen im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia

·       der Spendenlauf

 

3. Säule: Projektorientiertes Arbeiten

Ziel: Hinführung zu exemplarischen und selbstbestimmtem Lernen durch projektorientierten Unterricht

In jeder Klasse wird mindestens einmal jährlich ein Projekt (im Sinne des projektorientierten Lernens) durchgeführt. Die Klassen können hierzu auch aufgelöst werden und es kann klassenübergreifend gearbeitet werden.